Wilhelm-Busch-Schule
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Ratingen-Hösel
Bismarckstr. 16 • 40883 Ratingen
Telefon (0 21 02) 5 50 44 92 • schule@wilhelm-busch-schule.ratingen.de
zur Startseite mit Lehrer Lämpel

Schulhund Jax

Jax – Ein Klasse(n)Hund an der Wilhelm-Busch-Schule

Zum Ende des ersten Schulhalbjahres hat ein ganz besonderer Hilfslehrer seinen Dienst an der Wilhelm-Busch-Schule angetreten. Sein Name ist Jax. Jax ist ein Welsh Corgi Cardigan und am 27.05.2020 geboren. Gemeinsam mit mir, absolviert Jax eine Ausbildung zum Schulbegleithundeteam. Ich heiße Daniela Kahl und bin derzeit Klassenleitung der Klasse 2b.

Ein Hund in der Schule? Wenn mir jemand diese Frage stellt, lautet meine Antwort ganz klar: „Unbedingt!“. 

Die Anwesenheit eines Tieres im Klassenraum gestaltet die Lernumgebung positiv- es entsteht eine lockere, freundliche Atmosphäre. Dabei finden Lernprozesse statt, die sich durch klassische kognitive Lerntheorien nur begrenzt erklären lassen.

Die meisten Schüler*innen freuen sich, wenn sie in die Schule kommen und von einem netten Hund erwartet werden. Über den Hund ergeben sich viele neue Kommunikationssituationen unter den Kindern und auch zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen. Besonders schüchterne oder ruhige Kinder finden schnell einen Zugang zum Schulhund, da der Hund instinktiv auf die (Körper-) Sprache der Kinder reagiert.

Dem Hund sind Aussehen, Schulnoten, Akzeptanz in der Klasse/Gruppe oder Religionszugehörigkeit gleichgültig. Er hat keine Erwartungshaltung an die Schüler*innen. Durch die Berührung eines warmen Fells werden Trauer, Aggressionen und Stress abgebaut. Zudem führt der Umgang mit einem freundlichen Hund dazu, dass sich die Kinder Wissen über den richtigen Umgang mit diesen Tieren aneignen und sie auch in ihrer Freizeit auf diesen Erfahrungsschatz zurückgreifen können.

Nachdem ich mich bereits seit 2014 mit Hundegestützter Pädagogik befasse, war ich nun mehr als glücklich, dass ich die Zustimmung aller nötigen Gremien und Instanzen einholen konnte, um das Projekt „Jax – Ein Klasse(n)Hund für die Zebraklasse“ angehen zu können. Da Jax recht jung ist und sich noch in der Ausbildung befindet, ist es sehr wichtig, ihn langsam und behutsam an den Schulalltag zu gewöhnen. Daher sind zu Beginn nur wenige Besuche in der Schule vorgesehen, die sich zunächst auf meine Klasse beschränken. Das Wohl der Kinder und des Hundes stehen immer an erster Stelle.

Neben der bloßen Anwesenheit hat Jax bereits kleine Aufgaben übernommen. So wählt er beispielsweise zu Beginn eines jeden Einsatzes zwei Kinder aus, die den Hundedienst übernehmen und sich darum kümmern, dass er gut versorgt ist. Auch in der Zeit des Distanzlernens hat der kleine Corgi mich bei der Arbeit unterstützt. In verschiedenen Videos hat er für die Kinder das Glücksrad gedreht, Verben pantomimisch dargestellt oder einen Bewegungsparcour vorgeführt.

Nun freuen sich jedoch alle Beteiligten auf ein baldiges Wiedersehen in der Schule. Ich bin sehr gespannt, wie sich alles entwickeln und welche Aufgaben Jax langfristig in der Wilhelm-Busch-Schule übernehmen wird.

Erläuterung zum Foto mit dem roten Rohr:

Kinder, die sich (noch) nicht trauen, dem Hund zu nah zu kommen, dürfen Futter durch ein Rohr rollen lassen.

Erläuterung zum Foto mit den Flößen:

Auch als die Kinder der Klasse 2b ihre selbst gebauten Flöße im Bach auf Schwimmtauglichkeit testeten, durfte Jax natürlich dabei sein.

Erläuterung zum Foto Kontaktaufnahme Kind und Hund:

Nicht nur in Coronazeiten lautet eine wichtige Regel: „Ein Hund – ein Kind“. Auf diese Weise ist ein stressfreier Kontakt zwischen Tier und Kind im Schulalltag möglich.