Wilhelm-Busch-Schule
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Ratingen-Hösel
Bismarckstr. 16 • 40883 Ratingen
Telefon (0 21 02) 5 50 44 92 • schule@wilhelm-busch-schule.ratingen.de
zur Startseite mit Lehrer Lämpel

Schule von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Ansprechpartner

Anschrift: Wilhelm-Busch-Schule
Bismarckstr. 16
40883 Ratingen
Telefon: (0 21 02) 5 50 44 92
Telefax: (0 21 02) 5 50 94 49
E-Mail: schule@wilhelm-busch-schule.ratingen.de
Homepage: www.wilhelm-busch-schule-ratingen.de
Schulleiter: N. N.
Stellvertreterin: Frau Anne Köhler
Sekretärin: Frau Andrea Hühne (Mo – Do: 8.30-11.00 Uhr)
Hausmeister: Herr Christoph Höfig
Offene Ganztagsschule: (0 21 02) 5 50 44 96
Leitung: Herr Mike Ruf
Über-Mittag-Betreuung: (0 15 20) 1 32 50 76
Leitung: Frau Lewandowski

Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften sind freiwillige und zusätzliche Angebote, die die SchülerInnen zu Beginn eines Schuljahres frei wählen können.

Arbeitsmaterialien

Eine Liste zur Anschaffung der gewünschten Arbeitsmaterialien erhalten Sie von der Klassenlehrerin.

Ausleihe der Schulbücher

Die Eltern sind dazu verpflichtet, die von der Schule ausgeliehenen Bücher einzubinden. Dabei darf keine selbstklebende Folie und kein Tesafilm auf dem Buchdeckel verwendet werden. Für den Fall, dass ein Buch nicht ordnungsgemäß zurückgegeben wird, hat die Schulkonferenz eine Ersatzregelung verabschiedet.

Außerschulische Lernorte

In allen Klassen finden mehrmals im Jahr Ausflüge statt, die häufig mit dem Unterricht in Verbindung stehen. So besuchen wir im Rahmen verschiedener Sachunterrichtsthemen eine Bäckerei, das Oberschlesische Landesmuseum, das Wasserwerk oder auch die „Schule Natur“ im Gruga-Park in Essen. Die Kosten dafür werden von den Eltern getragen.

nach oben

B

Beurlaubung

Der Klassenlehrer kann Ihr Kind nur für 1 – 2 Tage beurlauben. Mehrere Tage können nur bei der Schulleitung beantragt werden. Es muss immer ein schriftlicher Antrag rechtzeitig vorliegen. Vor und nach den Ferien sind Beurlaubungen nicht möglich. Unentschuldigtes Fehlen vor und nach den Ferien kann mit einem Ordnungsgeld geahndet werden.

Bewegliche Ferientage

Die aktuellen beweglichen Ferientage finden Sie auf der Homepage der Schule unter der Rubrik Termine. Sie werden jährlich neu durch die Schulkonferenz festgelegt.

nach oben

C

Computer

Computer stehen in jedem Klassenraum. Zudem besitzt die Schule einen PC-Raum mit 13 voll ausgestatteten Arbeitsplätzen. Die Kinder an unserer Schule werden von Anfang an im Umgang mit dem Computer vertraut gemacht.

Sie lernen und arbeiten mit unterschiedlichen Lernprogrammen. Die Benutzung des Internets ist für die Erarbeitung von Referaten und Projekten erlaubt und vorgesehen.

nach oben

D

Dienste

Vom 1. Schuljahr an lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen und Aufgaben für die Gemeinschaft zu leisten. Hierzu werden Klassendienste eingeteilt oder Helferkinder
benannt.

nach oben

E

Einschulungstag

Der Tag der Einschulung ist jeweils der zweite Schultag nach den Sommerferien und beginnt mit einem Gottesdienst in der evangelischen oder katholischen Kirche für die zukünftigen Erstklässler mit ihren Angehörigen. Im Anschluss findet dann die Einschulungsfeier statt. Aufführungen und Elterncafé sind Inhalt dieser kleinen Feierstunde. Eine erste „Unterrichtsstunde“ für die Erstklässler schließt sich daran an.

Über den Ablauf und die Gestaltung des Einschulungstages werden Sie kurz vor den Sommerferien schriftlich informiert.

Elternheft

Das Elternheft (Hausaufgabenheft der Kinder) ist täglich einzusehen. Stundenplanänderungen werden darin rechtzeitig mitgeteilt und müssen abgezeichnet werden. 

Elternsprechtag

Der Elternsprechtag findet einmal im Halbjahr statt. Die aktuellen Termine finden Sie auf der Homepage der Schule unter der Rubrik Termine. Darüber hinaus können Sie gerne Termine mit den Lehrern für Gespräche vereinbaren.

Englisch

Ihre Kinder haben ab Februar zusätzlich 2 Stunden Englischunterricht. Dieser setzt sich in den weiteren Schuljahren im Umfang von 2 Stunden fort.

Erste Hilfe

Kleinere Verletzungen werden von den Lehrkräften, pädagogischen Mitarbeitern und unserem Hausmeister versorgt. Bei Verletzungen, die eine ärztliche Untersuchung erfordern, versuchen wir zunächst die Eltern zu erreichen. Gelingt uns dieses nicht, so wird Ihr Kind in Begleitung einer Lehrerin oder eines pädagogischen Mitarbeiters der OGS mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass die von Ihnen angegebenen Telefonnummern immer aktuell sind. Änderungen teilen Sie bitte der Klassenlehrerin oder im Sekretariat mit. 

nach oben

F

Ferien

Die Ferienregelung ist vom Ministerium des Landes NRW wie folgt festgelegt:

Schuljahr 2017/2018

Ferien Erster Ferientag Letzter Ferientag
Sommer Montag, 17. Juli 2017 Dienstag, 29. August 2017
Herbst Montag, 23. Oktober 2017 Freitag, 3. November 2017
Weihnachten Montag, 27. Dezember 2017 Freitag, 5. Januar 2018
Ostern Montag, 26. März 2018 Freitag, 6. April 2018
Pfingsten Dienstag, 22. Mai 2018 Freitag, 25. Mai 2018

Schuljahr 2018/2019

Ferien Erster Ferientag Letzter Ferientag
Sommer Montag, 16. Juli 2018 Dienstag, 28 August 2018
Herbst Montag, 15. Oktober 2018 Freitag, 27. Oktober 2018
Weihnachten Montag, 24. Dezember 2018 Sonntag, 6. Januar 2019
Ostern Montag, 15. April 2019 Freitag, 26. April 2019
Pfingsten Dienstag, 11. Juni 2019  

Förderverein

Der Schulförderverein der Wilhem-Busch-Schule wurde im Jahr 1990 gegründet und setzt sich als Schulförderverein zum Ziel, die Kinder im Schulalltag vielfältig fördernd und helfend zu unterstützen. Die Spenden und Mitgliedsbeiträge werden zur Beschaffung von Lehr- und Lernmitteln, Musikinstrumenten, Spielgeräten und Vielem, was unseren Kindern Freude macht, verwendet. Unterstützen Sie den Förderverein und werden Sie Mitglied! Die Beitrittserklärung können Sie ebenfalls auf der Homepage der Schule runterladen.

Fundsachen

Sollten Sie oder Ihr Kind etwas verloren haben oder etwas vermissen, lohnt sich der Blick in unsere Fundkisten. Am Ende des Schuljahres werden nicht abgeholte Kleidungsstücke der
Kleidersammlung übergeben.

G

Garderobe

Alle Kinder haben vor dem Klassenraum einen gekennzeichneten Garderobenhaken. Dort legen sie ihre Jacke und ihren Sportbeutel ab.

Am letzten Schultag vor den Ferien müssen alle Sachen von der Garderobe mit nach Hause genommen werden.

Gesundes Frühstück

Gesunde Ernährung ist uns sehr wichtig. Deswegen verzichten wir auch auf die Bestellung zuckerhaltiger Getränke (Kakao und Vanille). Bitte geben Sie ihrem Kind täglich ein ausgewogenes Frühstück mit und verzichten Sie dabei auf Süßigkeiten.

Getränke

An unserer Schule gibt es keine Schulmilch. In den Klassen stehen je nach Absprache Wasserkästen, die durch die Eltern gespendet werden, für die Kinder bereit.

Gesetzliche Unfallversicherung

Alle Kinder sind über den Gemeindeunfallversicherungs-verband (GUVV) bei Unfällen versichert. Das gilt für den direkten Schulweg, sowie für alle Schulveranstaltungen. Bitte melden Sie einen eventuellen Unfall im Sekretariat, wenn Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen müssen. Die Schule erstellt dann die notwendige Unfallmeldung und leitet diese an den Versicherungsträger weiter.

Gottesdienst

Für die katholischen und evangelischen SchülerInnen der 3. und 4. Klassen wird jeden Dienstag in der 1. Stunde in der katholischen und evangelischen Kirche ein Schulgottesdienst gefeiert. Zu besonderen Anlässen finden für alle Klassen ökumenische Gottesdienste statt.

nach oben

H

Hausaufgaben

Die Zeit für die Hausaufgaben beträgt in den Klassen 1/2 bis zu 30 Minuten und in den Klassen 3/4 bis zu 45 Minuten. Die Kinder sollen ihre Hausaufgaben an einem festen Ort, an einem eigenen Arbeitsplatz und zu einer festen Zeit erledigen. Eltern sollten nicht daneben sitzen, sondern nur erreichbar sein. Wenn Ihr Kind in der vorgegebenen Zeit bei konzentrierter Arbeit nicht fertig geworden ist oder es Schwierigkeiten hatte, schreiben Sie bitte eine kurze Notiz an die Klassenlehrerin ins Elternheft.

nach oben

I

Internet

Jede Klasse ist mit einem Internetanschluss ausgestattet, so dass die SchülerInnen das Internet zur Recherche im Unterricht nutzen können. Darüber hinaus hat die Wilhelm-Busch-Schule eine eigene Homepage:

www.wilhelm-busch-schule-ratingen.de

Hier finden Sie Berichte aus dem Schulleben, Informationen zur Schule und Termine.

nach oben

K

Karneval

Die Kinder feiern in der Regel am Altweiber-Donnerstag gemeinsam in der Klasse. An diesem Tag dürfen die Kinder verkleidet zur Schule kommen. In der großen Pause findet eine große Polonaise durch die Schule und über den Schulhof statt. Schulschluss ist dann um 11.11 Uhr.

Klassenfahrten

Die Klassenfahrten finden in der Regel im dritten oder im vierten Schuljahr statt. Sie dauern ca. 3 Tage. Alle Klassen eines Jahrgangs fahren möglichst gemeinsam in ein Schullandheim oder eine Jugendherberge.

Klassenkasse

Der Betrag für die Klassenkasse wird von jeder Klasse auf der ersten Klassenpflegschaftssitzung festgelegt und eingesammelt. Die Klassenkasse wird von den Eltern geführt.

Klassenpflegschaft

Die Klassenpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern einer Klasse und agiert als Vermittler zwischen Lehrer und Elternschaft. Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden von der Elternschaft einer Klasse ein Vorsitzender und ein Vertreter gewählt. Diese sind Mitglieder der Schulpflegschaft.

Krankmeldung

Ist Ihr Kind krank, informieren Sie die Schule bitte direkt am ersten Tag. Krankmeldungen müssen immer vor 7.40 Uhr auf den Anrufbeantworter der Schule (Tel: 5504492) oder per Fax (5509449) mitgeteilt werden. Bitte fassen Sie sich kurz: Name des Kindes, Klasse und unbedingt angeben, ob das Kind in der ÜMB oder der OGS ist. Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie ihm bitte eine schriftliche Entschuldigung mit. Die Vorlagen dafür finden Sie auf der Homepage. Vor und nach den Ferien brauchen die Kinder ein ärztliches Attest.

Kopiergeld

Das Kopiergeld wird zu Beginn des Schuljahres und eventuell zusätzlich nach Bedarf eingesammelt. Momentan betragen die Kopierkosten 10 €.

nach oben

L

Lerninhalte

Die Inhalte der Lehrpläne für das jeweilige Schuljahr werden auf den Klassenpflegschaftssitzungen vorgestellt. Sie können auch in den Lehrwerken bzw. im Schulprogramm nachgelesen werden.

Lernmittelfreiheit

Das Gesetz zur Lernmittelfreiheit besagt, dass die Eltern einen Eigenanteil an den Schulbüchern zu tragen haben. Der Betrag in Höhe von 20 € wird auf der ersten Klassenpflegschafts-sitzung im 1. Schuljahr eingesammelt.

Lernzielkontrollen

In Klasse 2 werden unangekündigte Lernzielkontrollen ohne Noten geschrieben. In Klasse 3 und 4 werden Klassenarbeiten ohne Ankündigung nur in Deutsch und Mathematik geschrieben. Im Sachunterricht und im Fach Englisch werden nur Lernzielkontrollen oder Lernstandsfeststellungen ohne Noten geschrieben. In Klasse 3 werden im 2. Halbjahr bundesweite Vergleichsarbeiten (VERA) durchgeführt.

nach oben

M

Meldepflichtige Krankheiten

Nach § 34 des Infektionsschutzgesetzes gibt es melde-pflichtige Krankheiten. Meldepflichtige Krankheiten sind:

"Personen, die an Cholera, Diphtherie, EHEC, virusbedingtem hämorrhagischen Fieber, Haemophilus influenzae Typ b-Meningitis, ansteckende Borkenflechte, Keuchhusten, ansteckungsfähiger Lungentuberkulose, Masern, Meningokokken-Infektion, Mumps, Paratyphus, Pest, Poliomyelitis, Krätze, Läuse, Scharlach oder sonstigen Streptococcus pyogenes-Infektionen, Shigellose, Typhus abdominalis, Virushepatitis A oder E, Windpocken erkrankt oder dessen verdächtig sind oder die verlaust sind, dürfen dem Betrieb der Gemeinschaftseinrichtung dienende Räume nicht betreten, Einrichtungen der Gemeinschaftseinrichtung nicht benutzen und an Veranstaltungen der Gemeinschaftseinrichtung nicht teilnehmen, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit oder der Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist"

Diese müssen umgehend gemeldet werden. Ein ärztliches Attest ist nach Genesung vorzulegen.

nach oben

N

Noten

Im ersten und zweiten Schuljahr bekommt Ihr Kind noch keine Noten und kein Notenzeugnis, sondern ein Berichtszeugnis. Im dritten und vierten Schuljahr erhält Ihr Kind ein Notenzeugnis.

Notfallnummern

Damit wir Sie im Notfall erreichen können, geben Sie bitte maximal 3 Notfallnummern an, die auch wirklich während des Schultages erreichbar sind. Ein Anrufbeantworter ist für uns nicht ausreichend. Handys müssen bitte eingeschaltet sein.

nach oben

O

Offene Ganztagsschule

Die OGS ist eine schulische Veranstaltung und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verein W-B-S Ganztag e.V. und dem Verein interaktiv e.V. Die Verträge werden über die Schule abgeschlossen und gelten für die Dauer eines Jahres.

Da die Aufnahmekapazität begrenzt ist, wird die Aufnahme entsprechend sozialer Kriterien (z. B. alleinerziehend und berufstätig) entschieden.

Im aktuellen Schuljahr sind an unserer Schule 170 Kinder für die OGS angemeldet, die auf 5 Kerngruppen aufgeteilt sind. Standortleiter ist Mike Ruf. Die Gruppen werden von Christiane Hartel, Romina Destino, Stefanie Dittmann, Juliane Eisenblätter, Annika Fischer, Maria Isaak und Sebastian Görner geleitet. Die Gruppen werden von studentischen Ergänzungskräften unterstützt.

Zwei Gruppenräume sowie die Mensa der OGS befinden sich im Neubau der Schule und zwei Gruppen sind im alten Schulgebäude untergebracht. In der ehemaligen Hausmeisterwohnung, die komplett renoviert worden ist, sind weitere kleine, sehr schöne Gruppenräume entstanden. Gleichzeitig haben wir nun eine Schulküche, in der Angebote und Unterricht stattfinden. Nach dem Unterricht gehen die in der OGS angemeldeten Kinder in ihre Gruppenräume und werden dort von ihren BetreuerInnen empfangen. Bis zum Essen haben sie dort die Möglichkeit, Bewegungsangebote oder eigene Freiräume zu nutzen. Dafür stehen ihnen nicht nur die Gruppenräume, sondern auch der Schulhof sowie ein Bewegungsraum zur Verfügung.

Nach dem Mittagessen gehen die Kinder in verschiedene Klassenräume, in denen die Lernzeit für die Hausaufgaben stattfindet. Dort werden sie von einer Lehrerin bzw. von einem Gruppenleiter/einer Gruppenleiterin betreut und ggf. zusätzlich gefördert.

Im Anschluss an die Hausaufgaben finden diverse Bildungsangebote aus dem musischen, künstlerischen, kognitiven und sportlichen Bereich statt. Diese enden um ca. 14.55 Uhr / 15.55 Uhr, so dass die Kinder noch in ihre Gruppenräume zurückgehen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen können.

Die offene Ganztagsschule beginnt mit dem Ende des regulären Unterrichts und endet Montag bis Donnerstag um 16.00 Uhr und Freitag um 15.00 Uhr. Die verbindliche Abholzeit beginnt um 15.00 Uhr. Hiernach besteht die Möglichkeit, dass die Kinder um 16.00 Uhr nach Hause gehen. Eine Zusatzbetreuung bis 17.00 Uhr wird durch einen entsprechenden Zusatzvertrag ermöglicht. Auch an beweglichen Ferientagen, Konferenztagen und in einem Teil der Ferien ist die OGS für die Kinder geöffnet.

Für die Teilnahme ist ein Elternbeitrag zu leisten, der einkommensabhängig ist.

Offener Anfang

Die Klassentüren werden um 07.45 Uhr geöffnet. Die Kinder können unter Aufsicht diese Zeit nutzen, um anzukommen, zu spielen oder zu arbeiten.

Ordnung

Helfen Sie Ihrem Kind, Ordnung in seinem Tornister zu halten und sein Arbeitsmaterial vollständig dabei zu haben. Kontrollieren Sie regelmäßig das Etui auf Vollständigkeit.

nach oben

P

Patenkinder

Jedes Kind des ersten Schuljahres hat einen Paten/eine Patin aus dem vierten Schuljahr. Diese unterstützen sie im täglichen Schulleben.

Pause

Die Pausenzeiten an unserer Schule sind wie folgt:

9.30 – 9.50 Uhr große Pause auf dem Schulhof
9.50 – 10.00 Uhr Frühstückspause in der Klasse
11.35 – 11.50 Uhr große Pause auf dem Schulhof


Zwischen der 3. und 4. sowie der 5. und 6. Stunde findet eine Fünfminutenpause statt. Die Aufsicht erfolgt durch die LehrerInnen. Achten Sie bitte auf richtige Kleidung. Diese sollte dem Wetter entsprechen.

Postmappe

Alle Kinder haben eine gesonderte Postmappe für Elternbriefe und wichtige Mitteilungen. Bitte schauen Sie täglich nach, ob es dort Informationen für Sie gibt.

nach oben

R

Radfahren

Das sichere Radfahren jedes Kindes gehört am Ende der Grundschulzeit zu den verbindlichen Kompetenzerwartungen des Sachunterrichts. Deshalb findet in allen Jahrgängen ein
Radfahrtraining im Frühjahr/Sommer statt. Die Kinder der Klassen 1, 2 und 3 üben im Schonraum auf dem Schulhof, zum Schluss des 3. Schuljahres auch schon auf der Straße (die
Polizei ist dann informiert). Im vierten Schuljahr nehmen die Kinder an der von der Polizei unterstützten Radfahrausbildung teil und erhalten die Möglichkeit, die Radfahrprüfung
abzulegen.

Regeln und Rituale

Jede Klasse hat feste Regeln und Rituale, die den Kindern helfen in einer friedlichen Umgebung gemeinsam zu lernen. Darüber hinaus ermöglichen die Regeln und Rituale den Kindern eine strukturierte Ordnung und helfen ihnen, sich weitgehend selbstständig zurechtzufinden.

Regelhand

Die Hand ist allen Kindern bereits als „STOPP“-Hand bekannt, mit der sie anderen Kindern anzeigen können, dass sie sich geärgert fühlen und Grenzen überschritten werden. 

Folgende Regeln gibt es: 

Kleiner Finger: „Ich bin freundlich.“
Ringfinger: „Ich achte Eigentum.“
Mittelfinger: „Ich verletze niemanden.“
Zeigefinger: „Ich passe auf mich auf.“
Daumen:  „Ich halte mich an die Regeln.“

Damit bei Regelverstößen einheitlich gehandelt werden kann, hat jede Klasse ein Plakat mit Wiedergutmachungen entworfen. Die „verletzte“ Person kann sich eine Wiedergutmachung durch die „verletzende“ Person aussuchen.

nach oben

S

Schulanmeldung

Die Schulanmeldung findet immer nach den Herbstferien statt. Die Anmeldetermine finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Termine.

Schuleuro

Der Schuleuro (1€ pro Kind) wird zu Beginn des Schuljahres für Ausgaben für besondere Anlässe von der Schulpflegschaft eingesammelt.

Schulkleidung

Zu Beginn des Schuljahres gibt es einmalig die Möglichkeit, unsere Schulkleidung (T-Shirt/ Sweatshirt/ Jacke/ Kappe) zu bestellen. Kinder, die im Schulchor singen, brauchen die Schulkleidung. Den Bestellschein finden Sie unter der Rubrik Schulkleidung.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium einer Schule, in dem alle an der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule Beteiligten zusammenwirken. Sie ist paritätisch durch Lehrer und Elternvertreter besetzt. Letztere werden aus der Schulpflegschaft gewählt. An unserer Schule setzt sich die Schulkonferenz aus sechs Lehrkräften, sechs Elternvertretern und der Schulleitung zusammen.

Schulpflegschaft

Die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften und ihre Vertreter sind Mitglieder der Schulpflegschaft. Die Mitglieder wählen aus ihrer Mitte den Schulpflegschaftsvorsitzenden und seinen Stellvertreter. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen aller Eltern der Schule gegenüber der Schulleitung und den anderen Mitwirkungsgremien.

Schulweg

Beginnen Sie spätestens in den Sommerferien mit Ihrem Kind den Schulweg zu trainieren. Sie erhalten dazu einen Schulwegplan für Ihr Wohngebiet. Die Kinder sollten nie alleine ihren Schulweg gehen. Laufgemeinschaften sind sinnvoll.

Für die Kinder, die mit dem Schulbus kommen, gelten die Regeln aus dem Schulprogramm. Die Abfahrt des Schulbusses erfolgt zehn Minuten nach Unterrichtsende. Die OGS-/ ÜMB-Kinder gehen nach dem Unterricht direkt in ihre OGS-/ ÜMB-Gruppen. Sollten Sie Ihr Kind begleiten oder mit dem Auto zur Schule bringen, haben wir zwei große Bitten:

  1. Entlassen Sie Ihr Kind am Schultor und verabschieden Sie sich dort! Holen Sie Ihr Kind auch dort wieder ab!
  2. Seien Sie als Erwachsener Vorbild, wenn es darum geht,  Ihr Kind sicher aus dem Auto ein- und aussteigen zu lassen.
    Bitte parken Sie nur auf den dafür vorgesehenen Flächen und nicht auf dem Lehrerparkplatz.

Schwimmen

Für alle dritten Klassen findet der Schwimmunterricht statt. Hierfür fahren die Kinder mit ihren Schwimmlehrerinnen im Schulbus in das Schwimmbad nach Ratingen-Lintorf. Dort findet für Nichtschwimmer und Schwimmer eine Übungsstunde statt. Im Rahmen des Schwimmunterrichts können die Kinder Schwimmabzeichen ablegen. 

Sekretariat

Unsere Sekretärin Frau Hühne ist montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr in unserer Schule. Sonst erreichen Sie uns während der Pausenzeiten oder Sie sprechen auf den Anrufbeantworter.

Sprechstunden

Die LehrerInnen haben keine festen Sprechzeiten. Sie können jedoch gerne einen individuellen Gesprächstermin vereinbaren.

Sportunterricht

Die Kinder benötigen für den Sportunterricht separate Sportkleidung. Dabei ist auf Schuhe mit heller Sohle zu achten. Schmuck und Uhren müssen abgelegt werden. Ohrringe, die nicht herausgenommen werden können, müssen abgeklebt werden. Lange Haare sind mit einem Haargummi zusammenzubinden. Die Kinder müssen sich alleine umziehen können.

Stundenplan

Ihr Kind hat 20-21 Wochenstunden Unterricht im ersten
und 22-23 Wochenstunden im zweiten Halbjahr. Es können weniger Unterrichtsstunden sein, wenn Ihr Kind nicht am Religionsunterricht teilnimmt. Im zweiten Schuljahr haben Ihre Kinder in der Regel 22-23 Stunden, im dritten 25-26 und im vierten 26-27 Stunden in der Woche.

nach oben

T

Telefonkette

In jeder Klasse gibt es eine Telefonliste. Wichtige Nachrichten werden dann über die Telefonkette mitgeteilt. Die Telefonkette dient jedoch nicht für Stundenplanänderungen. Bitte teilen Sie Änderungen von Telefonnummern umgehend mit. Darüber hinaus kann Infopost der Klasse über E-Mail verschickt werden. Erläuterungen hierzu erhalten Sie auf den Klassenpflegschaftssitzungen.

Tiere

Tiere, insbesondere Hunde, dürfen weder auf den Schulhof noch ins Schulhaus mitgenommen werden.

Toilettengeld

Um eine hohe Hygienequalität zu gewährleisten, werden die Toiletten während des Vormittags durch eine zusätzliche Reinigungskraft regelmäßig gereinigt. Diese Reinigungskraft ist auf freiwilliger Basis durch die Eltern finanziert. Zurzeit beträgt das Toilettengeld 20 € im Schuljahr.

nach oben

U

Übermittagsbetreuung

Die ÜMB betreut Ihr Kind von 10.45 - 14.00 Uhr. Kinder, die schon ab 7.30 Uhr betreut werden müssen, melden Sie bitte bei der Klassenlehrerin oder der Schulleitung.

Die ÜMB befindet sich in Trägerschaft des Vereins zur Förderung der Über-Mittag-Betreuung in Ratingen e.V. Hier können sich die Kinder ausruhen, spielen und basteln.

Bei schönem Wetter wird viel auf dem Schulhof gespielt. Die Gruppen - mit derzeit 74 Kindern - sind im Feuerwehrhaus sowie einem Haus auf der Bahnhofstraße untergebracht und werden von je zwei Betreuerinnen geleitet.

Diese Maßnahme findet ausschließlich an Unterrichtstagen statt.

Unterrichtszeiten

Die Kinder sollen zwischen 7.45 – 8.00 Uhr in die Klasse kommen. Der Unterrichtsbeginn ist um 8.00 Uhr

Unterrichtszeiten:

1. Std. 08.00 – 08.45 Uhr
2. Std. 08.45 – 09.30 Uhr
3. Std. 10.00 – 10.45 Uhr
4. Std. 10.50 – 11.35 Uhr
5. Std. 11.50 – 12.35 Uhr
6. Std. 12.40 – 13.25 Uhr

 

Unterrichtsschluss

Der tägliche Unterrichtsschluss ergibt sich aus dem Stundenplan Ihres Kindes. Die Kinder gehen danach selbstständig nach Hause, in ihre ÜMB- oder OGS- Gruppe. Wenn Sie Ihr Kind abholen, erwarten Sie es bitte am Schultor auf dem großen Hof.

nach oben

V

Verabschiedung am Schultor

Die Kinder verabschieden sich am Schultor von den Eltern und gehen alleine ins Schulhaus. Dies fördert zum einen die Selbstständigkeit der Kinder, zum anderen wird auf diese Weise verhindert, dass sich fremde Erwachsene im Schulhaus aufhalten können.

Vertretungsunterricht

Es findet Vertretungsunterricht statt, wenn eine Lehrerin nicht den im Stundenplan angegebenen Unterricht erteilen kann. Die Kinder haben dann möglicherweise Vertretungsunterricht bei einer Kollegin oder werden in andere Klassen aufgeteilt. Jede Änderung beim Beginn oder Ende des Unterrichts gegenüber dem gültigen Stundenplan wird Ihnen schriftlich oder über das Elternheft mitgeteilt. ÜMB und OGS schließen sich immer direkt an den Unterrichtsschluss an.

nach oben

Z

Zahnarzt

Alle zwei Jahre werden unsere Schülerinnen und Schüler schulzahnärztlich untersucht. Bei einem auffälligen Befund werden Sie informiert und dazu angehalten, mit Ihrem Kind Ihren Zahnarzt für eine entsprechende Behandlung aufzusuchen.

Zeugnisse

Klasse 1: Berichtszeugnis über Arbeits- und Sozialverhalten und Lernstand in den Fächern, beide Bereiche ohne Noten

Klasse 2: Berichtszeugnis über Arbeits- und Sozialverhalten und Lernstand in den Fächern, beide Bereiche ohne Noten

Klasse 3:

1. Halbjahr: Berichtszeugnis über Arbeits- und Sozialverhalten und Lernstand in den Fächern mit Noten

2. Halbjahr: Berichte und Noten für die Fächer

Klasse 4:

1. Halbjahr: Noten für die Fächer und begründete Empfehlung für die weiterführende Schule

2. Halbjahr: Noten für die Fächer