Wilhelm-Busch-Schule
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Ratingen-Hösel
Bismarckstr. 16 • 40883 Ratingen
Telefon (0 21 02) 5 50 44 92 • schule@wilhelm-busch-schule.ratingen.de
zur Startseite mit Lehrer Lämpel

Aktuelles

"Klugscheißen in der Schule"

06.10.2011

Wie eine Fernsehsendung entsteht, warum zwei sehr unterschiedlich große Moderatoren im Fernsehen fast gleich groß aussehen und warum auch ein Klugscheißer vom Dienst Hausaufgaben machen muss waren am Donnerstag (06.10.11) Themen der 2. Wilhelm-Busch-Gespräche der Grundschule in Ratingen Hösel. Shary Reeves und Ralph Caspers, das Moderatorenteam der Kika-Sendung "Wissen macht Ah!" stellte seine Arbeit vor – und stand den Schülern Rede und Antwort.

Es ist schwer, Shary Reeves und Ralph Caspers mit Fragen in Verlegenheit zu bringen. Die Schüler der Wilhelm-Busch-Schule in Ratingen Hösel schafften es trotzdem. „Wie macht ihr es, dass ihr im Fernsehen gleich groß ausseht?“, fragte einer der mehr als 120 anwesenden Schüler der zweiten und dritten Klassen. Antwort von Ralph Caspers: „Entweder muss ich mich verbogen hinstellen, Shary auf ein Bänkchen steigen oder wir buddeln einen Graben, in den ich mich stelle.“ Damit hatten die beiden Kika-Stars die Lacher auf ihrer Seite.

Für die Schüler waren die Hintergründe der Fernseharbeit spannend. So zum Beispiel, dass der Aufbau einer Sendung eine lange und intensive Planung erfordert. „Das sind die Hausaufgaben, die wir machen müssen“, sagt Ralph Caspers. Überraschend auch, wie viele Menschen von der Redaktion über das Kamerateam, den Tontechniker, die Kostümschneider bis hin zu Cutter und Kulissenbauer an der Entstehung einer Sendung beteiligt sind. Dass die meisten Zutaten für die Experimente in der Wissensendung aus dem Supermarkt kommen, konnten die Schüler kaum glauben.

Bemerkenswert für die Schüler war es zu sehen, dass die beiden Moderatoren im richtigen Leben genauso aussehen und genauso sind wie im Fernsehen. Vor allem auch genauso schlagfertig. Auf eine Frage nach seiner Intelligenz sagte Ralph Caspers, dass er „ziemlich doof“ sei. Und das sei gut, denn so müsse er bei jeder Frage, die sie für die Sendung beantworten wollten, immer sehr genau nachfragen und recherchieren. „Und das hilft sehr, es dann anderen zu erklären.“

Auf die Frage „Wie wird man Moderator?“ sagten beide, dass es dazu eine gehörige Portion Glück brauche, um zur richtigen Zeit den richtigen Menschen aufzufallen. „Seid ihr verheiratet?“ traf als Frage dann schon tiefer. Antwort: „Eigentlich hatten wir es vor, aber da Ralph verheiratet und Shary fest vergeben ist, kam es nie dazu. Aber wir sind auch so ein altes Ehepaar.“

"Die Wilhelm-Busch-Gespräche entwickeln sich zu einem Forum, das Lernen anregt und Spaß macht", sagt die kommissarische Schulleiterin Iris Pakendorf. "Und das ist genau das Ziel, das wir mit dieser Veranstaltungsreihe verfolgen", sagt Pakendorf: Experten von außen in die Schule zu holen und so das Aufnehmen und Wiedergeben von Themen zu schulen - mit viel Spaß und im direkten Gespräch. „Das ist diesmal wieder hervorragend gelungen“, so Pakendorf.

Für die Schüler war es ein großartiges Erlebnis. Die Schüler der vierten Klassen drückten sich jedenfalls in der großen Pause die Nasen draußen an den Fensterscheiben der Aula platt, um einen Blick auf Shary und Ralph zu erhaschen. Drinnen dagegen nahmen die Wünsche nach Autogrammen kaum ein Ende – zwei sehr geduldige Moderatoren erfüllten sie auch alle.

Weitere Informationen über die Wilhelm-Busch-Gespräche
 


Weitere Berichte

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

06.10.2011"Klugscheißen in der Schule"
23.09.2011Sportfest Fußball der Wilhelm-Busch-Schule
12.09.2011Einschulung - Dank des Fördervereins
27.05.2011Erste Wilhelm Busch Gespräche mit Rebekka Krampitz vom WDR
24.05.2011Rollende Waldschule in der Wilhelm - Busch - Schule
20.05.2011Sportplatz - Einweihung
13.05.2011Urkundenübergabe - Wilhelm-Busch-Grundschule führt die "Anti-Bullying-Strategie" ein
21.01.20111. Preis für Wilhelm-Busch-Schüler

2010